Sonntag, 12. Februar 2012

Eisvergnügen auf dem Wasser

 Ein seltenes Vergnügen haben wir in diesem Februar.
Die Alster ist zugefroren nach 14 Jahren das erstemal.
Damals bin ich schwanger endlos mit Freunden und Mann über die Alster maschiert.
Gestern ist unser Sohn das erstemal mit seiner Mausi über die Alster spaziert.
Dabei sind diese Bilder entstanden.
Hier der Blick auf die Lombardsbrücke,
im Hintergrund  die Nikolaikirche, das Rathhaus
und die noch im Bau befindliche Elbharmonie
Am Rathaus steht dieses Denkmal für die Gefallenen des 2. Weltkrieges,
direkt daneben eine Schleuse, die in einen der vielen Hamburger Fleeten führt.
( Ein Fleet ist eine kleine Wasserstraße)
Im Sommer findet man hier die Schwäne,
jetzt hat das Eis ihren Platz eingenommen.
 Auf der anderen Seite des Denkmals befinden sich die alten Alsterakarden,
hier gibt es viele Geschäfte und Resaurants.
 Ganz Hamburg war wieder auf den Beinen,
unschwer zu erkennen.
 Wie gut das die Außenalster so riesig ist,
der verteilt es sich doch ganz schön!
 Das Eis zeigt doch die Spannung die im Gewässer herrscht.
 Sohn und seine Mausi,
das müssen sie noch üben sich selbst zu knipsen.
Es ist immer wieder interessant wie sich das Eis zeichnet.

Übrigens wußtet ihr das Hamburg mehr Brücken als Venedig hat?
Man nennt es auch das Venedig des Nordens.
Solltet ihr mal nach Hamburg kommen dann meldet euch bei mir
ich zeige euch gerne was ich meine!
Bis dann zieht euch warm an !

Kommentare:

  1. Wow! Tolle Bilder! Aber ich bin ehrlich: Ich würd mich nicht getrauen, auf das Eis zu steigen! Sooo viele Menschen, die sind doch auch alle gemeinsam sehr sehr schwer.. wenn da plötzlich *krack* das Eis bricht... *grusel*... Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja Wahnsinn... Da bin ich aber trotzdem froh, dass es bei uns nicht so kalt ist.
    Liebe Gruesse,
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe es gestern schon im Fernsehen bewundert, wie die Massen ein Volksfest daraus machen. Toll für Euch, wir müssen uns mit einer popligen Eisbahn zufrieden geben.

    Liebe Grüße, Petruschka

    AntwortenLöschen