Dienstag, 3. Januar 2012

Sturm

Heute habe ich den ganzen Tag gearbeitet.
Es ist Quartalsanfang und es geht in der Praxis drunter und drüber.
Ich habe die letzten beiden Tage soviel geschrieben das mir wirklich der Arm weh tut.
wie gut das ich morgen frei habe.
Als ich heute Abend um 19.45 Uhr Feierabend hatte ,
mußte ich mein Fahrrad heim schieben.
Es stürmte dermassen das es mich vom Rad gefegt hätte.
Und ich bin ganz schön schwer das könnt ihr mir glauben.
Aber ich bin gut heim gekommen und konnte den wunderbaren Himmel bewundern.
Dieser war glasklar, der Mond und die Sterne funkelten wie verrückt.
Das ist so richtig ein Wetter um in den Hafen zu fahren.
Die Sturmflut war sicher wieder interessant anzusehen.
Aber das war ja leider nicht möglich.

Dies ist noch ein altes Bild von einer Sturmflut im Hafen.
Ihr müsst Euch vorstellen das dieses Brückenvorderteil sonst nach vorne abfällt.

Übrigens bei uns ist der Sturm  nicht ganz so schlimm wie anderswo.
Ich hoffe das bei Euch alles heil geblieben ist!

Kommentare:

  1. Hey Doris
    Ich habe die Sturmnacht ganz gut überstanden und meine Männer auch.
    Die sind beide für einen Kurztrip von Kiel nach oslo und wieder zurück.
    Sie haben aber gut in der Nacht geschlafen , was man von anderen Passagieren wohl nicht behaupten konnte - bei Windstärke 10 - 11 .
    Meine Elteren holen sie um 10.00 Uhr in Kiel wieder ab .
    Ich wünsche dir einen wunderschönen freien Tag und genieße ihn mit deinen Männern.

    Liebe Grüße Maja

    AntwortenLöschen