Sonntag, 22. Mai 2011

Tierischer Reisebericht

Ich möchte euch heute herzlich einladen
eine kleine Reise mit mir nach Plön zu unternehmen
Rauf auf die Autobahn in Richtung Lübek ,
Bad Oldesloh und Bad Segeberg
ins schöne Plön.
90 Minuten dauert die Fahrt mit Stau.
 Bei Karin und Rudi begrüßte uns erstmal Albert,
ein sehr hochnäsiger Kamerad.
Wenn er hätte könnte man bei ihm die Nasenhaare zählen!
In der Küche gab es eine schwarze Katze,
nein ich bin nicht abergläubisch!
 Während im Haus die Begrüssung der Menschen stattfand,
habe ich erstmal den Garten erkundet.
 Das sind sogenannte Hühnergötter,
Steine die man am Meer findet und die ein Loch in der Mitte haben.
Karin hat sie fleissig gesammelt,
um sie dann in die Bäume zu hängen.
 Dieser bekloppte Vogel hat gedacht mit mir findet er einen besonders dicken Wurm.
Vergiss es Alter ich bin schneller!
 Was hier wie ein Dinosaurier schaut ist die Schildkröte auf der Mauer.
 Üps, fast wäre ich weg gewesen.
 Ich habe dann noch in dieses Haus geschaut,
aber einen Vogel habe ich darin nicht gesehen,
nur einen ziemlich dicken Wurm.
 Karin mit ihrer neuen Tasche,
ganz stolz wie man sieht.
Und Andrea ihre Tochter in Amerika war ganz neidisch!
Keine Angst Andrea wenn du umgezogen bist
bekommst du auch eine von Doris
 Ist diese Gartenpforte nicht ein Traum?
 Nachdem wir leckeren Erdbeerkuchen verzehrt hatten
mußte dieser dringend abgearbeitet werden.
Um diesen Ausblick über die Plöner Seen zu bekommen.
Ging es auf den Parnassturm.
Von unten schaut er so aus.
Sehr zerbrechlich und das war den beiden Damen nicht geheuer!
Deshalb bestiegen Ralf und Rudi den Turm mit mir.
 So schaut es dann aus
wenn man die Treppen von oben knipst.
 Ah, so klein sind die Damen von hier oben,

 nette kleine Farbkleckse im Grün!
Und kein Geschnatter mehr!
Seufz!
 Ja , Leute ein wunderschöner Anblick findet ihr nicht?

Es ist echt toll so über die Baumwipfel zu schauen!
 Dann ging es wieder nach unten,
ein Blick nochmal hoch in den Himmel.

Nochmal schnell schauen was auf der Rückseite steht.
 Während Doris sich für die mächtigen Baumwurzeln interessierte.
 Schattenspiele
 Dann ging es mit diesem wunderbaren Autochen  weiter.
 Diesen Turm wollten dann endlich auch die Damen mitbesteigen,
um zu beweisen das sie auch den Mut haben.
 Während des Weges hat man einen wunderbaren Ausblick auf das Land.
Dieser Turm sah auch viel stabiler aus.

Hier bin ich ganz oben angekommen und geniesse den schönen Ausblick.
Ein Beweisfoto für dich Andrea!
 Saftige grüne Bäume
 Ein Blick auf Malente und wenn es nicht so diesig wäre könnte man auch die Ostsee sehen.
 Nach dem Blick in Richtung Boden
 Ging es dann auch schon hinab.
 Doris war die Erste unten
und sie ist nicht auf dem Geländer runtergerutscht Rudi !
 Storchenschnabel im Wald
 Schnecken in der Hand
Jede Menge Pusteblumen.
 Dann ging es bergab,
 Hopp ins Auto
Und Tschüß zum Grillen  zu Rudi und Karin !
So mehr gibt es dann später. .

Kommentare:

  1. Das war ein schoener Ausflug den ihr da unternommen habt. Solche Sachen vermisse ich hier manchmal schon sehr...
    Viele liebe Gruesse,
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Wenn so ein Ausflug bei so schönem Wetter ist, dann macht das bestimmt unheimlich viel Spaß, - egal ob Wurm oder Mensch! *hihi*
    Liebe Grüße
    Petra ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Uiii, da hattet ihr ja einen richtig schönen Tag!
    Ich hoffe die Grillwürstchen und Steaks haben geschmeckt?!

    Liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt bin ich aber ganz schoen muede vom mitmachen (oder mitlesen)...das hoert sich gut an, aber ich weiss nicht ob ich's mit meinen falschen Hueften nach ganz oben geschafft haette, doch die Bilder waren fantastisch! Schaut aus wie ein wunderschoener Ausflug!

    AntwortenLöschen