Montag, 7. November 2011

Radtour in den Herbst

 Endlich hatte Göga mal wieder Zeit eine Radtour zu machen
und schaut selbst es ist eine Tour in den Herbst geworden.
Die letzten Sonnenstrahlken bis und der Winter wieder in Besitz nimmt.
Diese entzückende Dame sass auf ihrem Sockel mit leeren Händen.
das hat Göga nicht mit ansehen können.
Schnell würden die Hände mit Blättern gefüllt.
 Dies war einst ein Friedhof mit Kapelle
Heute ist es ein Park mit Kapelle
 Natürlich ein Bild vom treuen Weggefährten.
 Der Alte Wasserturm in den Sander Tannen.
 Wenn ihr den mal hinkommt hier der Plan.
 Genau hinschauen , blauer Himmel!
 Ab und zu muß das Rad mal am Baum stehen
 den drum herum gibt es viel zu knipsen.
 Bäume in allen Farben
 mal stehen sie in Reih und Glied
mal auf den Dünen ganz alleine . in den Boberger Dünen
 Ein einsamer Badesee in dem sich das Licht verfängt.
 Wo im Sommer die schönen Badenden sich räkelten.
 und ab und zu ganz dringend das Klohäuschen besuchten.
 Jetzt steht da ein einsames Rad und wartet auf die Weiterfahrt
 ab durch das flache Land.
 Mit reichbeschenkter Farbe,
 Hier lässt sich die Zeit vergessen, so kurz vor den Toren Hamburgs.
 Wie viele Lebensalter dieser Baum wohl schon geschafft hat?
 Das wünscht sich mein Mann,
na wer kommt drauf! ?
Na, wer es errät bekommt einen kleinen Preis!
 Hier schon fast Daheim ,ein Löwe mit sichtbar schlechter Laune.
 OH, GOTT! Mann der beisst doch glatt in den Fahrradsattel !
wie kann man nur so schlecht drauf sein?
 Ich weiß ja nicht wie es euch geht aber Trauerweiden sind meine Lieblingsbäume,
als Kind habe ich so gerne unter ihnen gespielt.
 Ohne Worte
 Obwohl dieser Baum ist auch ganz schön bombastisch.
 Ich bin immer wieder von Hamburg begeistert , obwohl ich hier 40 Jahre schon lebe,
finde ich doch immer wieder das viele Grün in dieser Stadt zu toll.
 Solche Bäume sehen im dunkeln  ganz schön gruselig aus.
 Ich bin ganz begeistert von den Fotos meines Gögas.
Noch mehr hat mich gefreut, das er richtig entspannt und relax heim kam.
Er hatte so richtig aufgetankt und mit Begeisterung die Kamera strapaziert.
Auch wenn das Rad erschöpft dahin sank.
Göga war 3 Stunden auf dem Rad gewesen
und  hatte die Strecke von Hamburg Hamm bis nach Lohbrügge geschafft.
Eigentlich alles nur um sich ein Mofa anzuschauen.
Aber davon dann ein andermal.
Ich würde mich freuen wenn ihr ein paar Kommentare hinterlasst.
Die werden Gögas bestimmt freuen.

Kommentare:

  1. Mensch, wenn wir hier nur so schoene Radwege haetten... Moechte dein Mann ein neues Zifferblatt haben?

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder, jedes einzelne. Dein Mann - wünscht er sich vielleicht mehr Zeit, um den Herbst genießen zu können?

    AntwortenLöschen